HEUTE MAL INTIM #1

Hey Leute,

sorry, dass ich euch heute erst mein versprochenen Blogpost liefere. Leider war ich Mittwoch beschäftigt Lebensmittel zu kaufen um die Weihnachtsfeiertage zu überleben. (Ich weiß, dass das eine sehr dumme Idee war…)

Aber nun bekommt ihr meinen neuen Post direkt nach Weihnachten serviert. Heute geht es um ein sehr intimes Thema und zwar mein Kleidersystem. Und zwar intim, weil ich sehr systematisch, sensibel und produktiv mit meinem Schrank arbeite. Ich weiß, das mag für den ein oder anderen sehr komisch klingen aber wie in meinem vergangenen Blogpost erwähnt, habe ich von einem jungen Mann gelesen, der nur das im Schrank hat, was er wirklich braucht. Diese Idee habe ich auch in meinem Kleidersystem beachtet und umgesetzt.

Zunächst habe ich einen konventionellen, geschlossenen Kleiderschrank abgelehnt, weil er die Kleidung zwar schützt, aber verdunkelt und versteckt. Ich habe daher einen offenen Kleiderschrank in meinem Nebenraum stehen, zu dem ich im 2. Teil komme. Aber in meinem Schlafzimmer arbeite ich lediglich nur mit einer Kleiderstange und einem Regal.

Fotor_145106050917430

Auf der Stange in meinem Schlafzimmer befinden sich die Klamotten die ich entweder seit längerem (1-2 Wochen) nicht mehr getragen habe, Basicteile für Layering und Jacken/ Mäntel. Um mir morgens das Leben leichter zu machen, habe ich die Klamotten nach „Farbe“ sortiert. Ich weiß, es ist eigentlich kaum Farbe vorhanden aber jeder, der mich kennt weiß, dass Farbe für mich ein Fremdwort ist.

Auf dem Regal habe ich oben links eine Duftkerze mit einem leichten, frischen Duft der dafür sorgt das es kein Gestank im Zimmer gibt, der sich in den Klamotten absetzt. Daneben ist ein kleines DIY Projekt und zwar eine Mateflsche mit einem Dekozweig. Danach folgen meine zwei Hüte, die ich ab und an trage. und zum Schluss kommen meine Hosen und Jeans, die ich in der Woche tragen möchte.

1451063450212

 

Unter meinem Bett und unter der Kleiderstange befinden sich meine Schuhe. Da gehe ich mit dem selben System vor. Im Schlafzimmer stehen Schuhe, die auf fast alles passen und welche, die ich mal wieder tragen möchte, um eben alles zu tragen, was ich auch kaufe.

Ich kann mir vorstellen, dass ihr jetzt denkt: „boah wieder so einer, der denkt er kann uns sein -tollen- Kleiderschrank/Kleidersystem zeigen aber wir können uns den Sch*** nicht leisten…“. Ich kann euch beruhigen, denn das Kleidersystem im Schlafzimmer hat mich ganze 17,-€ gekostet!

Ich hoffe, ich konnte euch ein bisschen inspirieren in Sachen Kleidersystemen, damit Ihr auch wirklich eure gekuften Sachen trägt und nicht im dunklen, vollgestopften Kleiderschrank vergisst.

Bis Mittwoch 😉

 

Werbeanzeigen

2 Comments

  1. Ja endlich mal ein stylischer Male Blogger, der Einblicke in seinen Kleiderschrank gewährt. Finde das total spannend, inwiefern sich Modemänner- Frauen unterscheiden oder auch nicht
    Jedenfalls hast du ja ein tolles system für dich gefunden 🙂

    Alles liebe,
    Birte
    http://show-me-your-closet.de/

Kommentar verfassen